Bücher

Die rote Karte

ISBN 978-3-905910-40-7

Argentinien war damals noch eine Militärdiktatur und erst vor Kurzem Fussballweltmeister geworden. Giancarlo war sofort euphorisiert vom pulsierenden Leben in der faszinierenden Millionenmetropole am Rio de la Plata. Die Stadt der guten Lüfte offenbarte sich ihm wie ein einziges grosses Fest. Nach einigen Monaten ging Giancarlo das Geld aus und es stellte sich die Frage, ob er nun nach Europa zurückgehe oder ob er hier eine Existenz für sich finden könnte. Das war der Beginn einer ungewöhnlichen Karriere. Sein Ruf als unbestechlicher, fairer und souveräner Fussballschiedsrichter eilte ihm schon bald voraus und ermöglichte ihm ein Leben, wie er es sich in Europa nicht hätte träumen lassen. Doch dann begann sich Giancarlo mit den mächtigen Bossen des Fussballverbandes anzulegen. Er hatte das erste Mal Partei ergriffen: für seinen besten Freund.

>>Eine spannende Novelle, erschienen im Wofbachverlag Zürich (224 Seiten)
[Laudatio Andreas Iten - Buchpremière/Buchvernissage am 16.&17.01 2014] [129 KB]

 

Mark Pieth - Der Korruptionsjäger

ISBN 978-3-7296-0860-3

Als Mark Pieth 1989 mit 36 Jahren zum Chef der neugeschaffenen Sektion Wirtschaftsstrafrecht und organisierte Kriminalität im Justizdepartement ernannt wurde, ahnte er noch nicht, welche Herausforderungen auf ihn zukommen würden. Wenig später traf er sich mit Mafia-Jäger Giovanni Falcone, verhalf der OECD Anti-Korruptions-Konvention zum Durchbruch und setzte sich international gegen Geldwäsche und Wirtschaftsverbrechen ein. „Das Thema ist praktisch explodiert“, erinnert sich Pieth.
Die Arbeit im Justizdepartement, die OEC- Anti-Korruptionskonvention, die Berufung zum Professor für Strafrecht an der Universität Basel und die Oil-for-Food Kommission sind Stationen seines professionellen Werdegangs. Sie führten ihn unter anderem nach Bolivien, Indien, Kolumbien, in die Regierungszimmer der Mächtigen und nicht zuletzt auch in das Hauptquartier des Fussballweltverbands FIFA. So viel ist bekannt. Doch dieses Buch zeigt den engagierten Korruptionsjäger auch von einer anderen Seite: Im unmittelbaren persönlichen Gespräch mit Thomas Brändle bietet Mark Pieth spannende Einblicke hinter die Kulissen seiner vielfältigen Aktivitäten im Kampf gegen die internationale Wirtschaftskriminalität.

Der Korruptionsjäger im Gespräch mit Thomas Brändle und Siri Schubert erschienen im Zytglogge Verlag

 

Über Geld schreibt man doch!

ISBN 978-3-7296-0832-0

Die Wissenschaftler Sandra Maß, Hans Christoph Binswanger, Heinzpeter Znoj und Peter Hablützel beleuchten das Tabu aus historischer, ökonomischer, ethnologischer und politischer Sicht. In Kenntnis der vier Impulstexte sind 25 Schweizer Autorinnen und Autoren aufgefordert worden, sich Gedanken über das Geld zu machen und die Leserschaft mit unterschiedlichsten Einblicken, Gedanken, Ansichten, Analysen, Fantastereien, Humoresken, Ideen, Visionen, Diskussionen und Wünschen zu konfrontieren.

Thomas Brändle ist zusammen mit Dominik Riedo Initiant und Herausgeber im Zytglogge Verlag [2.329 KB] dieser Anthologie [Buch bestellen]

 

Vatikan City

ISBN 978-3-905910-21-6

Der Schriftsteller Matthias Spengler besucht in Rom seine neue Freundin Giulia Lantieri. Weil die viel beschäftigte Verlagsmitarbeiterin kaum Zeit für ihn findet, will sie Matthias mit einem privaten Abendessen bei ihrem berühmten Grossonkel Leonardo milde stimmen. Leonardo Stinati ist der einflussreiche Kardinalstaatssekretär des Vatikans und wird als nächster Papst gehandelt. Durch ein anonymes Romanmanuskript kommt Matthias zufällig Stinatis düsterem Geheimnis in Lateinamerika auf die Spur, das den Lauf der Geschichte veränderte. Dass der neugierige Autor dabei nicht nur das Rätsel um das Istituto per le Opere di Religione lüftet, sondern auch das bestgehütete Bankgeheimnis in Zeiten der grossen Weltwirtschaftskrise entdeckt, bringt ihn bald in Teufels Küche – und vielleicht sogar um seine grosse Liebe.

>> Eine aufschlussreiche Erzählung, erschienen im Wolfbach Verlag Zürich (272 Seiten)

 

Präsenz markieren

ISBN 978-3-905910-12-4

Ein Paparazzo blitzt ab. Ein Schuhputzer poliert seine Kundschaft. Ein Grossvater stürzt die Altersheimleitung. Ein Patchwork-Familienvater verliert die Übersicht. Ein Buchhalter quittiert Haremsspesen. Ein Patenonkel baut Lebkuchenhochhäuser. Lebende Walfische gehören in jedes Anlageportfolio. Ein Ausserirdischer vergisst Parkfeldnummer. Ein Minister bremst rasende Gesundheitskosten persönlich aus. Ein weibliches Navigationsgerät weiss einfach immer und alles besser. Der Verkehrsstau am Gotthard ist wie Western nach Ostern. Echte Fussballfans gleichen Niederlagen eigenfüssig aus. Schwer erziehbare Jugendliche schlagen beim Klassentreffen ein. Schönwetter-Manager machen den Schirm bei schlechtem Wetter zu. Ein Papst holt verpasste Möglichkeiten nach.

Das sind einige satirische Kurzgeschichten im zweiten Satireband des Schriftstellers Thomas Brändle,der mit Augenzwinkern und Vollgas die Autobahnen unserer grotesk, absurden Welt befährt – auch, um nicht von der Realität überholt zu werden.

>> Mehr über das Buch, erschienen im Wolfbachverlag Zürich (224 Seiten)

 

Koni Bärtschi, Kaffeeklatsch 1

ISBN 978-3-905910-13-1

Wer ist Koni Bärtschi?
Meistens steht er unscheinbar vor dem Ladenkorpus, sieht sich ausgiebig die zum Kauf angebotenen Produkte an - wie der Kunstkenner im Museum die Bilder und Skulpturen - oder er sitzt unauffällig ganz hinten im Café, geniesst einen Eisbecher, freut sich an einem Stück Torte, trinkt eine hausgemachte, heisse Schokolade oder was sich sonst noch gerade anbietet, liest konzentriert in der Zeitung, beobachtet zwischendurch die Gäste, Kunden, die Mitarbeitenden oder das Geschäftsehepaar - und macht Notizen.
Koni Bärtschis Kolumnen, sind im „Panissimo“, der Schweizer Verbandszeitung für Bäckerei, Konditorei und Confiserie erscheinen.

>> Mehr über das Buch, erschienen im Wolfbachverlag Zürich (64 Seiten, Miniformat)

 

Koni Bärtschi, Kaffeeklatsch 2

ISBN: 978-3-905910-54-4

Koni Bärtschi ist ein Gastrokritiker für seine Branche. Nein, er ist »der« Kritiker für seine Branche. Jede Woche erlebt er Interessantes, Aufschlussreiches, Neuartiges und vor allem Komisches. Keine Patisserie, kein Nussgipfel, keine Brotkreation, keine Verkaufsszene, kein Stammtischgespräch, keine hübsche Verkäuferin, kein amüsantes Intermezzo, über das sich nicht zu schreiben lohnt. So sind wiederum weitere Kolumnen von Koni Bärtschi entstanden, die im "Panissimo", der Schweizer Verbandszeitung für Bäckerei, Konditorei und Confiserie erschienen sind.

>> Mehr über das Buch, erschienen im Wolfbachverlag Zürich (64 Seiten, Miniformat)

 

Armaturen aus Plastik

ISBN 978-3-905910-13-1

Wieso heiraten Scheidungsanwälte? Was tun Persönlichkeiten der Weltgeschichte im Himmel? Gibt es genügend Lesende für all die Schreibenden? Was, wenn der Tafelmajor die Braut immer noch liebt? Haben Auftragskiller auch komische Seiten? Sollten Seitensprünge nicht frontal angegangen werden? Was kann maskuliner sein als Küchen ohne Frauen? Sollte man Traumfrauen tagsüber aus dem Weg gehen? Was machen Rüstungskonzerne zwischen den Kriegen? Hat Gott sein Projekt Erde noch im Griff oder sollte man ihn abwählen? Sind Verschwörungen auch welche, wenn sie öffentlich sind? Wie saniert ein entlassener Manager den Haushalt seiner Frau? Warum wird die hohe Kunst des Smalltalks immer kleingeredet? Wäre eine vollständig privatisierte Schweiz nicht rentabler? Sollte man nicht wenigstens dann ehrlich sein, wenn’s um den eigenen Nachruf geht?

>> Mehr über das Buch, erschienen im Wolfbachverlag Zürich (224 Seiten)

 

Das Geheimnis von Montreux

ISBN 978-3-952 3334-1-9

Die Morde an Bundespräsident Christian Landolt und Jean-Claude Lehmann, dem Direktor der Schweizerischen Nationalbank, schockieren die Welt. Marco Keller, ein junger Parlamentarier und Nachfahre des Schweizer Schriftstellers Gottfried Keller, macht brisante Entdeckungen, die das Land in seinen Grundfesten erschüttern werden. Zusammen mit seiner Geliebten, der Russin Anastasija Petrashova, und der Journalistin Franziska Fischer tritt er eine Reise durch die letzten 200 Jahre und die heutige, globalisierte Welt an und stösst dabei auf die Protagonisten der Aufklärung, die zum Schweizer Sonderfall geführt haben …

>> Ein Kriminalroman mit wahren Geheimnissen, erschienen im Wolfbachverlag Zürich (240 Seiten)

 

«Noch ein Stück, bitte...?!»

ISBN 3-85761-292-4

Ob in der Politik, beim Sport, in der Welt der Wirtschaft, im Zoo, bei Beerdigungen, in Talkshows, an Kunstausstellungen, auf Kinderspielplätzen, beim Werben um das andere Geschlecht oder ... kurz gesagt: Am Komischsten sind wir Menschen vor allem dann, wenn wir uns besonders wichtig (be)nehmen. Lachen ist ein schöner Start, um darüber nachzudenken.

 

«Einen Augenblick bitte?...!»

ISBN 3-85761-289-4

Der Satiriker oder Humorist ist eine bemitleidenswerte Gestalt. Er kennt keinen Feierabend, arbeitet rund um die Uhr. Egal, ob er im Parlament sitzt, einen Kunden bedient, mit einer schönen Frau essen geht, die Sonntagsmesse besucht, die Nachrichten hört, bei Freunden eingeladen oder auf Reisen ist, sich mit Zeitunglesen oder vielleicht mit Fernsehen die Zeit vertreibt; immer sieht er das Absurde oder Groteske in der jeweiligen Situation. Und während er vor sich hinschmunzelt, weil sich in seinem Gehirn mal wieder im unpassendsten Moment eine Komödie abspielt, denken seine Mitmenschen wahrscheinlich, dass er wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank hat. Da hilft nur eines: aufschreiben!

 

„Hürat usgschlosse“

Eine Komödie von Thomas Brändle und Monica Maggi

Die mässig erfolgreichen Werber Martin Benz und Kurt Koller lassen keine Möglichkeit unversucht, ihrer Marketingfirma zum erhofften Durchbruch zu verhelfen. Sie bewerben sich um eine Mietvilla mit exklusiver Adresse und schrecken auch vor einer Nationalratskandidatur nicht zurück. Doch immer wieder stellt sich ihr Singledasein als unüberwindbare Hürde zum Erfolg in den Weg. Die ganze Welt schreit unüberhörbar nach einer Ehefrau Benz. Nach aufwändiger Brautschau gilt es auch, den Schein zu wahren und allerhand heikle Situationen zu umschiffen.

Das Stück kann über www.theaterverlage.ch bestellt werden.